Schlechte Meinung über Lehrer allgemein – Misserfolg bei den Schülern?

Wenn die Lehrer in der Bevölkerung ein schlechtes Ansehen haben, lernen dann automatisch die Schüler auch weniger in der Schule?

Lehrer/innen erfahren heute manchmal wenig Respekt von Seiten der Eltern, sie werden schnell kritisiert und die Schuld für schulisches Versagen ihrer Kinder wird gerne bei ihnen gesucht.

Dazu schrieb der Bildungsforscher Giesecke bereits 2003:

‚Wenn nämlich die öffentliche Meinung nicht weitgehend geschlossen hinter den Schulen und ihren Lehrern  steht und sie als für das Gemeinwesen bedeutsame Einrichtungen und Personen anerkennt, wird den Schülern eine wichtige Motivation genommen, die Ansprüche dieser Institution ernst zu nehmen. Hier zu Lande gibt es stattdessen ein inzwischen selbstverständliches Bündnis der Eltern mit ihren Kindern gegen die Lehrer – was in diesem Ausmaß nur auf dem Boden einer diese Haltung unterstützenden öffentlichen Meinung möglich ist. Demnach hat der Staat keine Ansprüche zu erheben, sondern die Mittel für das Wohlbefinden seiner Bürger bereit zu stellen. Eine Schule, die Leistungsanforderungen an die Schüler geltend macht, gilt somit als eine Zumutung an deren Persönlichkeit.  Nur was der Schüler selbst lernen will, darf auch von ihm gefordert werden – und ohne „Spaß“ läuft schon gar nichts.‘

Hermann Giesecke: Pisa und der Pädagogische Zeitgeist   (Pisa und die Folgen, 2003)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s