Narrensprung in Ulm im Februar 2011

http://www.flickr.com/photos/silberonyx/2236253269/in/set-72157602036231306/ (Mit frdl. Genehmigung von silberonyx)

 

 

 

 

 

Faschingseindrücke aus Ulm: Stundenlange Umzüge, Narren scheuen keine Mühen, viele Stunden werden geopfert und selbst gekaufte Süßigkeiten zum Verschenken Sie kommen aus vielen Teilen Süddeutschlands – nur um stundenlang ihre Kostüme in den Straßen größerer und kleinerer Kommunen zu zeigen. Zur Freude vor allem der Kinder und Teenies. Erstere sind ganz erpicht darauf, möglichst viele Süßigkeiten zu erhaschen. Jedes Jahr dasselbe!? Heiser gebrüllte Faschingssprüche. Zong raus! Vertraute und witzige Schalmeienmusiker.

Im Zuge der Globalisierung die Sehnsucht nach der alten Zeit? Die Realität begreifbar und übersichtlich und trotz Närretei noch geordnet? Man weiß was einen erwartet.

Und das alles hautnah.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s