Welches SUV passt zu mir?

‚Ein must-have Auto – das man so wunderbar individualisieren kann‘
‚…. und das keiner braucht, aber jeder haben will…‘
‚ … der neue Tiguan ist um 6 cm gewachsen …‘
‚…. Fahrer und Beifahrer können sich problemlos auch bei hohen Geschwindigkeiten unterhalten …‘
‚ … Verbrauch liegt bei 7,4 Litern ..‘
‚ ..meistverkauft ist der 150 PS TDI erhältlich ab 30025 Euro …‘
..Aufpreis für Touchscreen 2310 Euro ..‘
‚ ..verkauft sich blendend ..‘
‚..das 1, 6 Tonnen leichte Fahrzeug …‘ (nicht schwere Fahrzeug)

Gott sei gedankt:
Die heile Welt existiert doch noch. Wenigstens in deutschen Autozeitschriften oder Websites.
Kein böses Wort über Abgaswerte, Zukunftsaussichten von Verbrennungsmotoren, drohenden Fahrverboten …

Aber auch der Faszination der entstehenden EAuto Szene kann man sich nicht ganz entziehen. Hier findet man  weitaus kritischere Töne:
‚… das Modell 3 wird erst Ende 2017 ausgeliefert…‘
‚….es gibt überhaupt noch kein fertiges Modell – nur einen Prototyp‘.
Dies schwingt zumindest in der Berichterstattung mit:
Wie kann man nur 1000 Euro für eine Vorbestellung hinlegen?

Aber immerhin lässt man auch die Befürworter einer Wende zum Emobil zu Wort kommen:
‚Die Politik möchte das nicht und bremst das Publikum aus‘.

Advertisements

4 Gedanken zu „Welches SUV passt zu mir?“

  1. Ich arbeite derzeit mindestens 60 Wochenstunden und verbringe den Großteil dieser Zeit im einem Tesla Model S. Unlängst war ich bei einer Tesla-Niederlassung, hängte den Wagen an den Supercharger und kam dabei ins Gespräch mit einem Mitarbeiter vom Tesla-Kundendienst. Seine Meinung zum europäischen Liefertermin des neuen Model 3: irgendwann Mitte 2018.
    Im Laufe von 2017 werden zuerst die US-Kunden beliefert.
    Tesla hat ja eine Art SUV mit dem Midel X.
    Ich persönlich sehe keinen Sinn in der Anschaffung dieses Autos, soferne die Leistungdaten dem Model S ähneln. Zwar hat das Model X einen Vierradantrieb, doch kann ich mir das Ding im Gelände kaum vorstellen. Hat es ähnliche Leistungsmerkmale eie das Model S, dann ist der Drehmoment viel zu hoch, um auf lockerem Untergrund vernünftig voranzukommen.
    So muss man mit dem Model S bei regennasser Fahrbahn recht vorsichtig beschleunigen, um ein ungewolltes Durchdrehen der Hinterräder zu vermeiden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s