Namibia – Von Lüderitzbucht bis nach Helmeringhausen

Zuerst geht es wieder über 100 km zurück nach Aus – auf der komfortablen Teerpiste, zwar schmal aber mit durchgehend gutem Belag. Stopps gibt es wie schon gewohnt durch durstige Pferde, die auf der Fahrbahn stehen und sich von den vorbeifahrenden Autofahrern ein paar Schluck Wasser erhoffen. Kurze Zeit später steht plötzlich ein stattlicher Oryx am Straßenrand. Glücklicherweise halten wir an, denn nach kurzem Zögern überquert er mit riesigen Sprüngen die Straße.

Auf der Höhe von Aus fahren wir zum ersten Mal so richtig auf die Piste. Und das für über 100 km. Manchmal ist sie ganz glatt, dann wieder mahlen die Räder im losen Sand, oft auch noch mit Steigungen verbunden und der Wagen und deren Passagiere werden durch Querrillen und größere Steinbrocken mächtig durcheinandergeschüttelt. Obwohl auch diese Pisten regelmäßig gewartet werden. Pistenfahrzeuge kehren Sand  und Steine weg. Der rauhe Belag wird ‚abgehobelt‘..

Unsere Geschwindigkeit variiert zwischen 40 und 60 km/h. Die Strecke ist weniger schlimm als befürchtet. Wir kommen schneller voran als erwartet.

Dann ein kleiner Ort. Links und rechts der Straße ein paar Häuser. Zur Rechten das Helmeringhausen Hotel, eine schmucke Gartenanlage mit kleinen Lodges dazwischen. Mitten im Nowhere Land. Hier haben wir gebucht – für zwei Nächte!

Wie verbringen wir hier nur den.ganzen morgigen Tag?

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s