Mit Bus und Rad – Erfahrungen

Die Räder im Busanhänger: Bequem verstaut. Allerdings braucht es seine Zeit bis an die 40 Räder an den Haken hängen. Besonders die Ebikes erfordern eine genauere Fixierung.

Man braucht wesentlich länger, bis der Urlaubsort  erreicht wird. Das Rangieren in engen italienischen Straßen ist manchmal geradezu artistisch.

Die täglichen Ausfahrten sind in Italien an der Blumenriviera prima. Vor allem ehemalige Bahntrassen sind einmalig.

Wunderschöne Ausblicke, frische warme Luft, herrliche Farben, in der Nachsaison wenig frequentierte Lokale sind ein Genuss.

Allerdings muss manchmal auch auf stärker befahrenen Straßen geradelt werden. Die Autofahrer sind erstaunlich rücksichtsvoll und geduldig.

Bei günstigen Reiseangeboten muss aber auch ein erschreckend schwaches Speisenangebot im Hotel in Kauf genommen werden. Dies trifft auch auf die Ausstattung  zu. Drei Sterne in D sind keine drei Sterne in I.

Aber supergünstige Mittagsmenues, die auch noch delikat sind, können dies wieder etwas kompensieren.

Alles in allem eine herrliche Sommerurlaubsdreingabe.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Mit Bus und Rad – Erfahrungen“

  1. ITALIEN – Sonne, Farben, enge Gässchen und dann erst die Küche *seufz* – oh, ich beneide dich (im positiven Sinn!). Die Fotos sagen alles!
    Schön, dass du dort eine wundervolle Dreingabezeit hattest 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s