Paradigmenwechsel in der Politik?

paradigmaParadigma: laut Wikipedia „eine bestimmte Art der Weltanschauung oder eine Lehrmeinung“.
Dieses  Paradigma wird von der Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert und nicht grundsätzlich in Frage gestellt.
Es wird verkörpert durch Moral, Gesetze, Grundrechte unter anderen auch von Richtern wenn notwendig überwacht und eingefordert.

Diese Grundsätze scheinen zur Zeit in vielen Ländern ins Wanken zu geraten.

Trump von Reportern angesprochen, dass doch Putin mitverantwortlich für die Ermordung von Dissidenten und Journalisten sei, entgegnete: „Es gibt viele Mörder. Wir haben viele Mörder. Denken Sie, unser Land ist so unschuldig?“
Erstmalig bezeichnete auch ein Staatsoberhaupt eines anerkannten demokratischen Landes seine Richter als „sogenannte Richter mit einer lächerlichen Meinung.“

Galt bisher, dass auch führende Politiker sich an diesem Gerüst zu orientieren hätten, so findet hier offenbar ein Paradigmenwechsel statt.
Für Politiker, die anpacken und verändern wollen, kann jetzt anscheinend zeitweise dieses Netz an Strukturen, die ein Gemeinwesen bestimmen und zusammenhalten außer Kraft treten. Der Grund warum dies scheinbar erforderlich ist? Die neue andere politische Garde geht wohl davon aus, das mit den alten ‚Grundpfeilern‘ keine wirklichen Verbesserungen und Veränderungen mehr möglich sind.
Dies erinnert an die Rechtfertigungsversuche für Gräueltaten früherer Revolutionäre.

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Paradigmenwechsel in der Politik?“

  1. Neuzeitliche Aufklärung

    Politische AUFKLÄRUNG ist die geistige BEFREIUNG
    von der irreführenden VERKLÄRUNG der WIRKLICHKEIT
    durch eine organisierte SCHEINDEMOKRATIE
    in Verbindung mit manipulierender BÜROKRATIE …
    ___
    © PachT 2015
    174. (468.) Politische Tagebuchnotiz

  2. NACHTRAG
    *

    “ Damit das MÖGLICHE entstehe,
    muss immer wieder das UNMÖGLICHE versucht werden. “

    Dieser motivierende GEDANKE
    scheint die POLITIKER unserer Tage
    kaum zum Handeln zu bewegen … Denn

    in der Politik wird allzu oft das MÖGLICHE
    n i c h t in die Praxis umgesetzt und so
    das s c h e i n b a r UNMÖGLICHE
    wider besseren Wissens v e r h i n d e r t .
    ___
    © PachT Erfurt 2013
    119. (358.) Eintrag in mein Politisches Tagebuch –
    ein Gedanke von Hermann Hesse in unsere heutigen Zeit übertragen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s