Mit dem Fahrrad IV: Von Ulm nach Dagebüll

Von Schmalnau geht es bis Nentershausen. Angesagt sind es unter 100 km. Wir fahren aber wieder mehr: 110 km.

Die Fahrradinfrastrukur insgesamt ist schlechter als an den Vortagen. Manchmal geht es auf Landstraßen auf und ab. Manche sind kaum befahren und der glatte Untergrund lässt passable Geschwindigkeiten aufkommen. Aber nicht wenige der Feld und Radwege bestehen aus Schotter und lassen den Radler mühevoller vorankommen. Der Verkehr wird zunehmender als laut bis ohrenbetäubend wahrgenommen. Vor allem dann, wenn es zum Wechsel vom stillen Wäldchen auf die Landstraße kommt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s