Donau Radweg Passau-Wien Teil 4

Der Abschnitt durch die Wachau ist wohl mit der schönste. Wieder mal ist die Donau nicht einfach geradegezämt, sondern schlängelt sich einigermaßen natürlich durch die Täler. Hügel mit Obstplantagen links und rechts der Donau, tiefes Dunkelgrün, immer wieder Altwässer mit kleinen Inseln und fröhliches Vogelgezwitscher und Entengeschnatter.

Der tröpfelnde Regen kann den Radlern durch das Dach der Blätter nahezu nichts anhaben und selbst bei einem plötzlich hereinbrechenden Gewitter mit Platschregen reicht das Blätterdach. Nach 5 Minuten ist schon wieder alles vorbei.

Langsam werden die Obstbäume durch Weinreben verdrängt. Der Donau Radweg führt durch idyllische Winzergemeinden, überall wird zum Probieren eingeladen.

Nach ca 70 km sind wir in Traismauer am Gasthof Nibelungenhof angelangt. Hier wird man freundlich empfangen auf naturnahes Leben, Wohnen und Essen legt man sehr viel Wert.

Wanddekoration im 1.Stock

Ein Gedanke zu “Donau Radweg Passau-Wien Teil 4”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s