Zwei unkonventionelle Franzosen: Macron und Houellebecq

Im neuesten SPIEGEL Interview wurde Macron nach seinen von ihm favorisierten Autoren gefragt. Houellebecq war einer der ersten, der genannt wurde.

Seinen Roman ‚Unterwerfung‘ hatte ich kurz nach seinem Erscheinen in einer Buchhandlung mal kurz angelesen, er hatte mich angesprochen, in der Bücherei war er allerdings nie verfügbar.

Von Macron inspiriert, habe ich ihn jetzt gelesen, fand ihn spannend und lesenswert, da die Thematik hautnah zu unserer Zeit passt.

Er spielt im Jahre 2022 und geht davon aus, dass mangels Alternativen Hollande 2017 nochmals Staatspräsident wurde und da nichts vorwärts ging jetzt 2022 eine „Machtergreifung“ durch den Front Nationale drohte. Um dieser Bedrohung zu begegnen, beschlossen die Sozialisten und Konservativen sich unter Führung der Moslembrüderschaft in ein Bündnis zu begeben.

Anfangs zeigte sich dessen Führer Abbes sehr tolerant gegenüber den anderen Religionen und Weltanschauungen. Subtil wurden aber langsam Führungspositionen mit eigenen Leuten besetzt bzw. Männer an wichtigen Positionen mit Geld oder sexuellen Verlockungen die durch Konvertieren zum Islam gesellschaftlich möglich werden sollten, geködert. Dies war leicht durchführbar, da die westliche Demokratie perspektivelos war und sich in qualvoller Lähmung befand.

Macron hat diesen Roman gelesen bevor er gewählt wurde. Hatte er eine ähnliche Bedrohung gesehen oder erahnt?

Advertisements

Sag niemals nie …..

Bild: Pixabay

Schon im frühen Kindesalter lernt man, dass manche Dinge anscheinend unumstößlich sind, immer so sind und sich nie ändern.

Aus der Grundschulzeit kann ich mich noch an einen Film erinnern, der die Arbeit der Kohlebergleute glorifizierte und davon erzählte, dass deren notwendiges Schuften in der Tiefe niemals enden würde. ‚Energie bestimmt unser Leben und wird immer gebraucht werden‘.

Später lernte ich, dass nichts so sicher wie ein Atomkraftwerk ist. ‚Alles ist abgesichert, es kann gar nie zu einer Katastrophe kommen.‘

‚Niemals wird die Solarzelle einen ernsthaften Beitrag zur Lösung des Energieproblemes leisten können. Selbst in Armbanduhren ist sie eher eine Spielerei.‘

Später sollte der Bau und Betrieb des Windrades ‚Gröwian‘ zeigen, dass eine Nutzung der Windenergie in unseren Breiten absolut unwirtschaftlich ist.

Akkus in Autos sind zwar möglich aber aufgrund der geringen Energiedichte niemals effektiv und so kann nur eine vernachlässigbare Reichweite erreicht werden. Aufgrund der physikalischen Gegebenheiten ist nur eine geringfügige Verbesserung möglich‘.

Sprachprogramme in Computern können nie die menschliche Eingabe ganz ersetzen, da es zu viele unterschiedliche Sprecher gibt und die Syntax und sprachlichen Bilder niemals in den Griff zu bekommen sind.‘

Man könnte noch viele weitere Beispiele finden, wie das autonome Fahren, Roboterfähigkeiten , ja die Wirkung von Algorithmen überhaupt.

Aber alle, die ernsthaft meinten oder immer noch meinen, dass wir bereits das Ende der Fahnenstange erreicht haben, wurden oder werden eines Besseren belehrt.

Bert Brecht war da seiner Zeit schon weit voraus. Vor allem sein Gedicht ‚Der Schneider von Ulm‘ zeigt dies beeindruckend. Hier die 1. Strophe:

Bischof, ich kann fliegen“,

Sagte der Schneider zum Bischof.

„Pass auf, wie ich’s mach’!“

Und er stieg mit so ‘nen Dingen,

Die aussahn wie Schwingen

Auf das große, große Kirchendach.

Der Bischof ging weiter.

„Das sind so lauter Lügen,

Der Mensch ist kein Vogel,

Es wird nie ein Mensch fliegen“,

Sagte der Bischof vom Schneider.

Über die Bedeutung des Rasens

Ich weiß, unser Rasen ist kein Rasen, so wie sich ihn ein guter Eigenheimbesitzer wünscht. Er ist vielleicht eher ein Bild für mangelnde Betreuung.

An dieser Stelle müsste ich eigentlich schnellstens anmerken, dass mir mehr an einer natürlichen Rasenfläche als an einer perfekt geschnittenen, unkrautfreien und dicht bewachsenen Grünfläche liegt.

Mache ich aber nicht. Da es auch nur eine Ausrede wäre. Eine notwendige Ausrede um nicht den Eindruck entstehen zu lassen, ‚wenn der schon seinen Rasen nicht pflegt, wie sieht dann erst …‘.

Ein wirklicher Grund für den derzeitigen Zustand wäre wohl eher im mangelnden Interesse an Gartenarbeit zu sehen.

Was wirklich hinter unserer Rasenkultur steckt, lässt sich auf leichte, lustige und unterhaltsame Weise bei Harari nachlesen. 

Größere Rasenflächen entstanden erstmals im späten Mittelalter um die Schlösser der französischen und englischen Aristokratie. Man zeigte damit, dass man es sich leisten konnte etwas zu schaffen ohne Gegenwert.

Die zwei unteren Bilder: Pixabay

Und etwas, das zudem noch arbeitsintensiv war. Je ‚größer und gepflegter, desto mächtiger‘. Der Rasen repräsentiert(e) ‚politische Macht, gesellschaftlichen Status und wirtschaftlichen Reichtum‘.

Nach der industriellen Revolution ‚wurde er zu einem Muss für die Mittelschicht‘. Auch die Bürger wollten  nach außen zeigen, dass ‚man‘ sich etwas leisten kann.

Aus der Geschichte gelernt: Sollte oder könnte man also jetzt ‚die kulturelle Last abschütteln und sich beispielsweise einen japanischen Steingarten anlegen?‘

Zur heutigen Bedeutung der Wissenschaft

Bild: Pixabay

‚Die Wissenschaft konvertiert zu einem allumfassenden Dogma, das behauptet, Organismen seien Algorithmen und Leben sei Datenverarbeitung. ‚

Diese Behauptung wird in Hararis Buch Homo Deus bestechend untermauert ohne dass er darauf insistiert, dass sie richtig sein muss. Aber allein so mal weiterzudenken, führt den Leser in neue vielleicht noch kaum gedachte Dimensionen.

Sollte dadurch das eigene Denken ins Wanken geraten, so sollte man sicher nicht wütende Buch Rezensionen verfassen, sondern eigene tief verwurzelte Grundsätze neu überdenken. Letztlich handelt es sich im Buch um ein faszinierendes Gedankenspiel.

‚Zucker ist heute gefährlicher als Schießpulver‘, Unterernährung oder Terrorismus

Bild: Pixabay

2012 starben weltweit 56 Millionen Menschen.

Unwillkürlich denkt man hierbei an die möglichen Ursachen. Meist fallen einem dann sofort Hunger, Kriege und Unterernährung ein. Oder auch Krankheiten oder Seuchen. In den letzten Jahren kam noch der Terrorismus hinzu.

Liegen wir hierbei richtig? – Weit gefehlt! 

Opfer des Terrorismus sind 2010 ganz hinten auf der Skala zu finden: 7679 Opfer, vor allem in Entwicklungsländern.

Kriegerische Auseinandersetzungen: 120000 Opfer.

Selbstmord: 800000 (2012)

Hunger/Unterernährung: 1 Million (2010) Todesfälle
Todesfälle aufgrund von Diabetes: 1, 2 Millionen (entspricht ungefähr der Zahl der Verkehrstoten)
2014 waren 2,1 Milliarden Menschen übergewichtig. Gründe sind vor allem Zucker und Fastfood. Im Jahr 2030 wird damit gerechnet, dass mehr als die Hälfte der Menschheit Übergewicht hat. Wohingegen ’nur‘ 850 Millionen 2014 an Unterernährung litten.

Die Zahlen sind dem äußerst lesenswerten Buch Homo Deus (Harari) entnommen.

Die Fliege, welche einen Porzellanladen zu zerstören versucht

Bild: Pixabay

Eigentlich ist sie ’so schwach, dass sie nicht einmal eine Teetasse ins Wanken bringt‘ . Aber im Ohr eines Stieres vermag sie den ’so in Angst und Wut zu versetzen, dass jener den ganzen Porzellanladen zerschlägt.‘

Die Fliege steht für die Terroristen, die in der westlichen Welt agieren. Das Beispiel ist eines von vielen aus dem durchaus lesenswerten Buch ‚Homo Deus‘ von Harari.

Der Autor versucht seinen Lesern anschaulich und unterhaltsam einen Blick in eine denkbare Zukunft zu vermitteln. Und das gelingt ihm vortrefflich.Dabei liest sich das 500 Seiten Werk leicht wie eine Unterhaltungslektüre.

Deutsch-sprachige Autoren  der klassischen Moderne und deren Botschaften

Bilder: Pixabay

In manchen wenigen Sätzen aus Romanen, Gedichten, Dramen schwingt bereits die ganze Haltung, Intention, Weltanschauung  und der sonstige  Background des Autors mit. Diese paar Wörter vermögen dem Leser mehr zu vermitteln, als die eine oder andere ausführliche Sekundärliteratur.

Ich habe einige Sätze aus 10 Werken herausgesucht, die für mich besonders bezeichnend  für den jeweiligen Schriftsteller sind. Natürlich bin ich mir bewusst, dass es nur eine kleine Auswahl von bemerkenswerten Autoren ist.

Würden Sie diese Textausschnitte den richtigen Personen zuordnen?

Wieder mal habe ich dazu ein kleines Quiz erstellt. Wieder ist es nicht allzu schwierig, da die 10 Verfasser bereits genannt werden.

Hoffe, dass das Programm jetzt keine Fehler mehr hat!

Hier geht’s zum Quiz:

Literaturquiz