La Digue-mit Fahrrad oder hoch hinauf zu Fuß

Beides macht Spaß und bietet viel Abwechslung. Mit dem Rad geht es bequem zu den Buchten, die letzten Etappen geht’s dann meist zu Fuß. Und immer wieder interessante Ausblicke. Die Temperatur ist gleichbleibend, abends wird etwas kühler aber es hat immer noch 25 Grad. Allerdings immer mit hoher Luftfeuchtigkeit, weshalb man so wie ich manches Tshirt zur Gänze durchschwitzen kann.

Tourismus ist zwar offensichtlich aber weit weg von Massentourismus. Ein buntes Gemenge von Einheimischen und Fremden. Eine Reihe von Restaurants mit vielen gedeckten Tischen. Belegte Tische sieht man nur selten, egal zu welcher Tageszeit. Dafür herrscht dann reges Leben an den TakeAways, die sehr schmackhaftes Essen zu günstigen Preisen anbieten. Mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten im Freien. Bezahlt wird in Rupees oder einfach mit Euros.

Unsere Tage vergingen leider wie im Fluge. Morgen geht’s weiter nach Mahé.