Von Ulm mit dem Rad nach Amsterdam: I. Tag

Kleines Lautertal: Lautern

Man lernt immer wieder dazu, wenn man eine Radtour plant. Soll man die Quartiere im voraus buchen? Was geht vor: Die Qualität der Unterkunft oder die Streckenführung und vor allem die Länge der Strecke?

Ich ertappe mich immer wieder dabei, Quartier und Streckenführung vornean zu stellen und akzeptiere dann eine lange Strecke.

Kurz vor dem ersten Albaufstieg im Kleinen Lautertal vor Bermaringen

So auch bei unserer ersten Etappe. Niefern Öschelbronn Hotel Bürkl schien interessant zu sein und auch das Preis Leistungsverhältnis gefiel. Schnell verdrängt werden die über tausend Höhenmeter und die Distanz weit mehr als 120 km. Man kann ja am ersten Tag früh losfahren und ebenso bei Tageslicht bis nach 20 Uhr radeln war die Überlegung. Zusätzlich hilft noch die elektrische Unterstützung bei wenigstens einem unsere 2 Räder.

130 km waren angesagt bei 1300 Höhenmetern. Große Steigungen und immer wieder starke Regenschauer machten uns Radler des öfteren ratlos. In Laichingen und Neidlingen auf der Schwäbischen Alb wird unser Weg durch Messestände am Pfingstmontag versperrt und Menschenmassen zwängen sich durch die Straßen. Und wir auch mit unseren gepackten Rädern zum Unwillen vieler Kuchen- und Würstchen kauender Passanten. Kirchheim, Wendlingen Rutesheim, weiterer Regen setzt ein, Steigungen kündigen sich an und um uns besonders auf die Probe zu stellen kommt noch die anbrechende Dunkelheit dazu.

Endlich um 22.30 erreichen wir unser Quartier in Niefern Öschelbronn, zum Abendessen war es zu spät, bei Wasser und Müsliriegel freuten wir uns auf das kommende Frühstück.

Werbeanzeigen