Erster Ausflug auf La Digue

Frühstück im Hotel mit Meerblick, Honigbananen, Papaya, Kokosnuss, Melonen, lokalem Orangensaft – um nur mal das Besondere hervorzuheben.Dann kurze individuelle Beratung einer Reisebetreuerin und los ging’s. Räder würden bereitgestellt und aufgepumpt. Praktisch immer hinten mit einem Korb. Und sie sind immerhin meist besser als in den Horrormeldung verschiedener Reiseblogs beschrieben.Zum ersten Mal Linksverkehr mit Rad. Kaum ist man von der Küste weg sieht man auch das Zuhause der Einwohner. Eher bescheidenere kleine Häuschen oft mit Take Aways Souvenirständen oder Übernachtungsmöglichkeiten. Habe nur zwei luxuriösere Hotels ausgemacht. Die Straßen sind schmal, alles wirkt ein bißchen putzig.Dann ist plötzlich die Straße zu Ende. Es geht zu Fuß weiter durch sich schlängelnde Wege. Auch Höhen müssen überwunden werden um in 3 strahlend leuchtende Buchten zu gelangen.Alles sehr abwechslungsreich und anders.