Dürfen Wahlentscheidungen direkte Konsequenzen für Einzelne haben?

Bild: Pixabay

Gestern las ich in einer namhaften deutschen Zeitung, wie sehr viele im Tourismusgewerbe Tätige in der Türkei darunter litten, dass viele Hotels und Ferienresorts nur noch zu etwa 10 % ausgelastet wären. Gerade in diesem Lande wären die Sozialsysteme nicht so gut ausgebaut wie etwa in Deutschland und so stelle sich die Lage schon beinahe existenzbedrohend dar.

Erdogan kann nun nicht vorgeworfen werden, er hätte seine Zielsetzungen vor der Wahl verschleiert oder nicht deutlich gemacht. Mögliche Konsequenzen konnten also leicht erkannt werden. Eine davon war wohl eine Ablehnung des entstehenden autokratischen  Systems durch demokratische Staaten. Trotzdem stimmte eine deutliche Mehrheit für ihn.

Gilt jetzt der Grundsatz:

‚Helft ihnen, denn sie wussten nicht, was sie tun?‘ – und macht jetzt erst recht Urlaub in der Türkei?

Advertisements