Radtour in Kärnten Tag 2: von Afritzer See nach Seeboden am Millstätter See

Nach dem Frühstück in 1200 Meter Höhe gings wieder mit den Rädern Huckepack hinunter ins Tal. Das Auto für 5 Tage dort oben stehen zu lassen und mit den Rädern am letzten Tag zum Auto hochzufahren schien uns allzu kühn.

Wir mussten einen anderen Stellplatz fürs Auto organisieren und fanden auch ein Ersatzquartier für den letzten Tag.

Um 12 gings dann endlich von Feld am See los. Zuerst durchs Tal bis zur Westspitze des Millstätter Sees. Dann für 12 km am Südufer des Sees entlang meist oberhalb des Südufers durchs Naturschutzgebiet mit immer wieder grandioser Aussicht auf die Bergwelt und das Wasser.

Und das Wetter hielt bis zur Ankunft am anderen Seeende in Seeboden. Dann wieder der obligatorische tägliche Sturzbach von oben.

Gnädigerweise durften wir anschließend ohne Dusche von oben die letzten Meter mit Komoot Navigation zur gebuchten Pension fahren.

Die wohl verdiente Pizza an jenem Abend mussten wir uns aber leider abschminken. Der ungeimpfte Teil der Familie hatte keinen gültigen Impftest mehr und so gab es stattdessen noch einen abendlichen Besuch im Supermarkt und anschließendes Vesper auf der Gott sei Dank überdachten Pensionsterrasse.

Kärtner Seen Radtour 1: Anfahrt nach Afritz

Mit dem Auto und Räder Huckepack ging es über das Gasteiner Tal, Bahntunnel Transfer Mallnitz nach Kärnten.

Afritz war unser erstes Ziel. Google hatte unser Gasthaus falsch eingegeben. Statt im Ortszentrum befand sich unsere Herberge weit oben über 1000 m kalt und regnerisch. Weiter 20 Minuten im Auto. Und im 1. und 2. Gang auf schmaler Zickzackstraße nach oben.

Zuvor war auch noch die Straße nach St Johann gesperrt. Es hatte einen Felssturz gegeben.

Immerhin imposant zuvor war die Fahrt durchs Gasteiner Tal. Alte in die Jahre gekommene prächtige Hotelbauten erinnerten an vergangene große Zeiten. Der Zugtransfer durchs Tauerntunnel immer noch wie vor vielen Jahrzehnten. Uralter Bahnhof und Plattform und der Kassierer bittet auf typisch österreichisch um Barzahlung der 17 Euro Transfergebühr – das mit der Visa Card ginge immer so schlecht.

Kombi Urlaub zu Coronazeiten

Einen 14tägigen Urlaub einfach in zwei Teile zu splitten hat seinen Reiz.

Letztes Jahr war es eine Woche Tennis, See und Berge in Italien und danach eine Woche Wandern Baden und Schlauchbootfahren in Kärnten.

Zuerst aktiver und dann relaxter.

Man sucht sich 2 Ziele auf einer Strecke aus und hat damit auch nicht unnötig allzu viel mehr Anfahrten.

Dieses Jahr gibt es eine Kärntner Seenrundfahrt mit dem Rad und täglichem Quartierwechsel.

Danach folgt ein Hotelaufenthalt an einem kleinen Kärntner See mit Baden, Surfen, Segeln und Tennis.

Hoffentlich geht es mit den Coronamaßnahmen genauso einfach wie an Pfingsten im Stubaital. Wir wollen den Aufenthalt einfach richtig genießen und hoffen auf einen nicht allzu harten Delta Herbst und Winter danach.

Der große Widerspruch in Sachen AFD

Die AFD steht laut Meinung der SPD, der Grünen und der Linken nicht auf dem Boden des Grundgesetzes.

Eine Volkshochschule wollte eine Podiumsdiskussion mit Vertretern aller Parteien veranstalten. Also auch mit einem Mitglied der AFD. Die o.g. Parteien weigerten sich daraufhin ihre Vertreter zu entsenden. Mit einem Mitglied der AFD würden sie nicht öffentlich diskutieren.

Eine Partei aber, die nicht auf dem Boden des Grundgesetzes steht ist illegal und wird verboten. Die AFD ist aber nicht verboten.

Bedeutet das, dass die Judikative in der BRD, welche sie letztlich nicht verboten hat, rechtsradikal ist?

Und wie kommt man aus Österreich zu CovidZeiten wieder zurück?

Neustift im Stubaital

Eigentlich völlig unproblematisch. Man muss sich erneut online auf einer deutschen Seite registrieren, alles etwas weniger transparent als auf der österreichischen. Auf dem Gemeindeamt macht man am Tage vor der Rückfahrt noch kurz einen Covid Test kostenlos und fährt dann am Abreisetag zum Fernpass. Ganz oben gibt es nochmals Sprit zum Diskountpreis und die Grenze zu Deutschland überquert man dann ohne jeglichen Halt.

Lediglich ein Leuchtband erinnert einen daran doch in den nächsten Tagen einen erneuten Test zu machen.

Alles in allem – eine Reise zur Zeit nach Österreich ist völlig unproblematisch, vielleicht sogar empfehlenswert, da alles möglich und nichts überlaufen ist. Und auch bar jeder Hektik.

Und wie läuft es während des Covid Urlaubs im Stubaital?

Wir haben den ersten Hotel Covid Test hinter uns. Selbst durchgeführt unter Beobachtung neben der Rezeption. Danach gabs das Ergebnis auf das Smartphone.

Fußweg nach Neustift

Für die Bergbahn auf 1800 m Höhe und für die Fahrt im Bus brauchten wir lediglich die Stubai Super Card, welche wir beim Einchecken im Hotel sogleich automatisch bekommen haben. Mit ihr kann man die Regionalbusse und Bergbahnen frei benutzen. Nach Testnachweisen wurde nicht mehr gefragt. Lediglich die Maskenpflicht besteht in Räumen, aber nicht am Tisch.

Noch Schnee auf 1800 m Höhe

Restaurants und Cafes sind offen und es ist erfrischend wieder die Menschen an den Tischen sitzend zu sehen.

Allerdings kann man auch beobachten, dass viele Hotels darunter auch große noch nicht geöffnet haben. Obwohl gerade über Pfingsten wohl auch Hauptsaison sein sollte.

Landwirte dulden keine Zweckentfremdung ihrer blühenden Wiesen

.

Kurzurlaub im österreichischen Stubaital – zu Covidzeiten

Können wir, dürfen wir, sollen wir?

Erster Restaurantnachtisch nach Covid Lockdown

Der Aufenthalt war schon lange geplant und auch gebucht. Endlich mal wieder raus aus dem Alltag, nach über einem halben Jahr ein Essen im Hotelrestaurant, das wärs.

Der Verzicht auf die 10 tägige Quarantänepflicht der Österreicher scheint den Urlaub möglich werden zu lassen.

Doch wie problematisch werden die neuerdings notwendigen Einreiseformalien sein, wie verläuft die Testung im Vorfeld. Gibt es bei der Einreise Staus aufgrund der Kontrolle der mitzuführenden Bescheinigungen?

Wir waren hin und hergerissen: fahren oder nicht fahren. Zeitweise waren wir nahe dran die mögliche kostenlose Stornierung in Anspruch zu nehmen.

Wir wagten dennoch den Sprung ins Ungewisse. Tags zuvor Covid Tests und eine österreichische Online Registrierung waren schnell und ohne Probleme erledigt.

Am Abreisetag gab es dann trotz Pfingsten wenig Verkehr, die Kontrolle an der Grenze bestand darin, dass wir durchgewunken wurden. An der Rezeption mussten wir nur die Testbescheinigung zeigen.

Es gab endlich mal wieder ein perfektes Restaurantessen – perfekt und mit Salatbuffet.

Für die nächsten Tage vorgesehen sind täglich einfache Covid Tests kostenlos an der Rezeption. Das Ergebnis bekommt man aufs Smartphone und muss es bei Bergbahnen, öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften Cafés usw vorzeigen.

Am letzten Tag vor der Rückreise gibt’s noch einen offizielleren Test beim Touristikbüro und eine weitere deutsche Online Registrierung mit dem Smartphone.

Ist ein Großteil der Amerikaner dumm?

Trump bleibt auch weiterhin der Zugang zu wichtigen sozialen Medien versperrt.

Ist dies notwendig, weil sich eine große Masse von seinen meist recht einfältigen und einfachen Tweet Beiträgen zu stark beeinflussen lässt und dann evtl zu Gewaltmaßnahmen greift oder einfach nur falsch wählt?

Es gibt also eine Gruppe von Menschen, die genau weiß, was richtig ist und es sich zur Aufgabe gemacht hat, die große Masse auf den richtigen Weg zu führen. Das Volk muss also gar nicht mehr selber denken und entscheiden, sondern sich nur richtig führen lassen.

Ist das die Grundlage der Demokratie?

Fotovoltaikanlage und Selbstverbrauch

Momentan beträgt der Einspeisungssatz etwas unter 10 Cent für die Kilowattstunde. Interessant ist vor allem wieviel Prozent des täglichen Verbrauchs wir selbst beitragen können.

Da zu Coronazeiten viel mittags gekocht wird und da die Gefriertruhe, Waschmaschine und Spülmaschine vor allem zu hohen Ertragszeiten in Gang gesetzt werden können, werden so etwa 40 – 65 Prozent des täglichen Stromverbrauchs von der eigenen Fotovoltaikanlage erzeugt.

Das ist sogar etwas mehr als prognostiziert.

Der Durchschnittsertrag im Mai beträgt bei unserer Anlage etwas über 20 kw/h pro Tag. Ende April war er besser. Ich hoffe es kommen noch bessere Maitage.